Strände von Elba

File 386Die Insel Elba liegt im Ligurischen Meer vor der toskanischen Küste. Sie ist mit knapp 220 Quadratkilometern gleichzeitig die Hauptinsel des toskanischen Archipels. Auf Elba leben heute 32.000 Einwohner, die sich auf acht Gemeinden verteilen und größtenteils auf den Tourismus angewiesen sind. Die 20 Kilometer Entfernung zwischen der toskanischen Küste (insbesondere von Livorno der Piombino aus) und Portoferraio, dem größten Hafen von Elba, werden täglich von Autofähren und Personenschiffen überbrückt.

File 191

Elba ist gerade aufgrund seiner unberührten Natur und seiner schönen Strände ein beliebtes Urlaubsziel. Die Strände zeigen sich in einer großen Vielfalt, von weiten Sandstränden, über kleine Kieselstrände, bis hin zu malerischen winzigen Buchten, die bisweilen sehr versteckt sind. Hinzukommt, dass gerade im Hochsommer auf Elba die bisweilen heißen italienischen Sommertage deutlich milder ausfallen, als auf dem Festland. So kommen die meisten Elbaurlauber in der Hochsaison auf die Insel, um dort zu wandern, Wassersport zu betreiben oder sich an den Stränden zu entspannen.

Elba ist ein Wassersportparadies, egal ob zum Segeln, Schnorcheln oder Tauchen. Die Vielzahl der schönen Strände, die sich um die Insel erstrecken, macht es schwer, die besten herauszugreifen. Das größte Seebad Elbas befindet sich im Badeort Marina di Campo um Südwesten der Insel. Ein Geheimtipp ist die Bucht von Cavoli im Süden der Insel. Sie unterscheidet sich zwar auf den ersten Blick nicht wesentlich von den anderen Buchten Elbas, wird aber hauptsächlich von Einheimischen besucht und ist weitaus weniger überlaufen, als viele der bekannteren Strände der Insel. Aufgrund seiner Südwestausrichtung kann man dort schon sehr früh im Jahr bei angenehmen Temperaturen baden gehen.

Auf Elba existiert neben Hotels in allen Größen und Preislagen eine Reihe schöner Campingplätze, die gerade im Süden der Insel häufig an wunderschöne Strände angeschlossen sind oder die abenteuerlich an Steilküsten liegen. Wenn Sie dem Müßiggang überdrüssig werden und ein wenig Kultur in ihren Badeurlaub einstreuen wollen, dann können Sie die Villa Napoleone di San Martino, ca. 5 Kilometer landeinwärts von Portoferaio, besuchen. Dort lebte Napoleon Bonaparte zwischen Mai 1814 und Februar 1815 im Exil.