Siena

File 227File 353Im Herzen der Region Toskana, in etwa 70 Kilometer südlich von Florenz, liegt das bezaubernde Städtchen Siena, welches im Mittelalter (um das 12. Jahrhundert) das Zentrum eines mächtigen italienischen Stadtstaates war. In der Folgezeit entwickelte sich Siena ähnlich wie Florenz zu einer Kunsthochburg auf der Apenninenhalbinsel. Im 14. Jahrhundert viel jedoch über die Hälfte der Bevölkerung de Pest zum Opfer und die realpolitische und wirtschaftliche Macht Sienas verfiel. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz hat heute in etwa 55.000 Einwohner und gilt gemeinhin als eine der schönsten Kleinstädte Italiens. Der historische Stadtkern im mittelalterlich-gotischen Stil, gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
File 263Die zentrale Sehenswürdigkeit der Stadt ist der Piazza del Campo mit dem anliegenden Palazzo Pubblico, einem Palast aus dem 13. Jahrhundert, der durch seine charakteristische rote Backsteinpflasterung bekannt geworden ist. Auch der Piazza del Campo selbst besitzt eine rote Backsteinplasterung und ahmt die Form eines Theaters (manch einer vergleicht die Form des Platzes auch scherzhaft mit einer Suppenschüssel) nach. Ein weiteres grandioses Bauwerk ist der Dom von Siena (Cattedrale di Santa Maria Assunta) aus dem 13. Und 14. Jahrhundert. Die in schwarzen und weißen Marmor gehalten dreischiffige Basilika im gotisch-romanischen Stil gilt als eines der schönsten Kirchenbauten Italiens. Unweit des Doms steht das Baptisterium S. Giovanni, dass Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen sollten. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind das alte Handelsgericht (Loggia della Mercanzia), der Palazzo Piccolomini und die Kirche San Domenico.
File 269Bekannt wurde Siena insbesondere durch ein Pferderennen namens Palio di Siena, welches seinem Ursprung im frühen Mittelalter hat und zu Ehren der Hl. Jungfrau Maria abgehalten wird. In dem zweimal jährlich staatfindenden Wettkampf (immer am 2. Juli und am 16. August) treten Reiter aus den 17 Stadtteilen Sienas (pro Rennen immer zehn auf einmal) gegeneinander an. Sie reiten dreimal um den Piazza del Campo, auf dem sich zu diesen Großereignissen Einheimische und Touristen dicht an dicht drängen. Nicht nur das Rennen selbst ist spektakulär, sondern auch das Rahmenprogramm, zu dem der feierliche Einzug der Rösser und Reiter, die in bunte Kostüme gehüllt sind, gehört.