Ravenna

File 338Ravenna, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt in der Region Emilia-Romagna und hat ca. 160.000 Einwohner. Die Stadt befindet sich heute ca. 10 Kilometer landeinwärts der Adriaküste in der oberitalienischen Tiefenebene. Ursprünglich lag die Stadt direkt am Adriatischen Meer. Durch eine konstante Versandung an der Küste rückte sie jedoch über die letzten Jahrhunderte immer weiter ins Landesinnere und ist jetzt nur noch über einen Kanal (Canale Candiano) mit dem Meer verbunden.
File 434Ravenna blickt auf eine glorreiche Vergangenheit zurück. Im 5. Jh. n. Chr. war die Stadt der Sitz des Weströmischen Kaiserreiches, später die Hauptstadt des Germanenkönigs Odoaker, der den letzten römischen Kaiser zum Abdanken zwang und der im Anschluss selbst wiederum durch den Ostgoten Theoderich im Namen des Byzantinischen Reiches gestürzt wurde. 751 schließlich vertrieben die Langobarden die byzantinischen Stadthalter aus Ravenna. Dieser kurze Ausflug in die Geschichte der Stadt macht eines deutlich: Ravenna war über die Jahrhunderte den unterschiedlichsten kulturellen Einflüssen aus Ost und West ausgesetzt. Diese kulturelle Vielfalt spiegelt sich in den Sehenswürdigkeiten der Stadt wieder, wie etwa in den imposanten Mosaiken in der im byzantinischen Stil gehaltenen Kirche San Vitale, die zudem durch ihre oktagonale Form besticht. Unweit der Kirche liegt das Mausoleum (Mausoleo) di Galla Placidia. Galla Placidia war eine 

File 437

römische Kaiserin und wurde, entgegen der landläufigen Meinung allerdings in Rom beerdigt. Das Mausoleum besitzt ebenfalls wunderschöne Mosaike im Innenraum. Auch das Mausoleum von Theoderich, in etwa 1 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums, ist einen Abstecher wert. Es vereint ostgotische, römische und selbst syrische Elemente und stellt für die damalige Zeit eine äußerst bemerkenswerte bautechnische Leistung dar. Zu den schönsten Kirchen Ravennas zählt Sant‘ Apolinare Nuovo, eine dreischiffige Basilika, deren Innenräume ebenfalls stark durch byzantinische Stilelemente geprägt sind. Ebenso schöne Wandmosaike finden Sie in der Basilika Sant‘ Apolinare in Classe (einige Kilometer südlich des Stadtkerns).
Unweit des alten Hafens von Ravenna (Marina di Ravenna) befindet sich heute ein bei Adriaurlaubern beliebtes Seebad. Auch andere nahe Strände sind bei Touristen sehr beliebt und machen Ravenna so zu einem idealen Ziel für Sonnenhungrige und Kultururlauber.