Neapel (Napoli)

File 323Eine Metropole, laut und quirlig, voller Wäscheleinen die enge Gassen und Häuserschluchten überspannen und italienischer Mamas, die auf der Straße den Tratsch des Tages austauschen und dabei unentwegt hupenden Rollern ausweichen müssen. Das ist Neapel, eine der reizvollsten Städte Italiens, ein Ort, an dem die vielen Klischees über Italien zum Leben erwachen. Neapel, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und der Region Kampanien, ist mit über einer Million Einwohner im Stadtbereich nach Mailand und Rom die drittgrößte Stadt Italiens. Die Hafenstadt liegt zu Füßen des mächtigen Vesuvs am gleichnamigen Golf.
File 410Neapel schaut auf eine lange und wechselhafte Vergangenheit zurück. Gegründet von griechischen Kolonialisten im 9. Jh. v. Chr. wuchs die Stadt insbesondere in Folge der römischen Eroberung im Jahre 326 v. Chr. Von 1139 bis 1860 gehörte Neapel zum sizilianischen Königreich und sah die Herrschaft der Staufer, Habsburger und Bourbonen. Ein schweres Erdbeben im Jahre 1980, die offensichtliche politische Korruption und der Einfluss der Mafia stürzten die Stadt leider im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts ins Chaos, von dem sie sich seit Mitte der 1990er Jahre langsam aber stetig erholt. Als Besucher müssen Sie sich über all dies kaum Gedanken machen. De facto wäre es schade, wenn Sie sich Neapel entgehen lassen würden, hat die 

File 489

Stadt doch eine Fülle an imposanten Sehenswürdigkeiten. So wurde 1995 das ganze historische Zentrum zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Neapels gehört das Castel Nuovo, eine Burg aus dem 13. Jahrhundert, das Castel D’Ovo, eine Feste im Hafen der Stadt, der Dom San Gennaro, der ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert stammt und im 19. Jahrhundert weitgehend umgebaut wurde, die Klosterkirche San Gregorio Armeno und schließlich der Palazzo (Palast) Reale aus dem 17. Jahrhundert. Auf dem 220 Meter hohen Hügel Vomero thront das Castel Sant‘ Elmo, von dem aus Sie einen exquisiten Ausblick über die Stadt, den Vesuv und den Golf haben. Neapel ist darüber hinaus der ideale Ausgangspunkt für den Besuch einer Reihe von Sehenswürdigkeiten, die wir Ihnen in unserem Reiseführer darstellen, darunter die Ruinenstadt Pompeji oder die traumhafte Amalfiküste. Auch die Inseln Ischia und Capri sind von Neapel aus leicht zu erreiche. Bei klarer Sicht können Sie diese beiden Perlen im Golf von Neapel sogar von der Metropole aus erspähen.
Neapel ist zudem der ideale Ort, um einmal eine richtig gute und vor allem authentische Pizza zu essen. Sie werden sich wundern, wie spartanisch die runden Teigfladen hier gegenüber den uns bekannten Tiefkühlpizzen anmuten. Wir können Ihnen aber versprechen, dass Sie der Geschmack begeistern wird. Ebenso ist Neapel ideal für Antiquitätenliebhaber und eben jene, die sich gerne auf lokalen Märkten umsehen. Lassen Sie sich bitte nicht von der schroffen Art der Neapolitaner initiieren, dies gehört hier im Süden Italiens ganz einfach dazu und ist keineswegs böse gemeint.
Da der Weg mit dem Zug oder dem Auto bis in den Süden durchaus kostspielig und zudem langwierig ist, empfehlen wir Ihnen die Anreise mit dem Flugzeug.