Mailand (Milano)

File 317Mailand, die Hauptstadt der Region Lombardei und der Provinz Mailand ist das wirtschaftliche und finanzielle Zentrum Italiens. Die mit 1,4 Millionen Einwohnern nach Rom zweitgrößte Stadt auf der Apenninenhalbinsel ist aber auch eine Kunst-, Mode- und Medienhochburg, deren Bedeutung weit über die Grenzen des Landes hinaus reicht.
Sie sollten sich unbedingt Zeit nehmen, um die Innenstadt der Metropole zu erkunden. Die vielen verwinkelten Gassen rund um den berühmten Mailänder Dom (Santa Maria Nascente) bergen eine unendliche Fülle an – wie könnte es anders sein – Modeboutiquen und Kaffeebars.
File 449Der Bau des Doms wurde bereits im 14. Jahrhundert begonnen, dann aber erst im frühen 20. Jahrhundert fertig gestellt. Das lange Schaffen hat sich aber definitiv gelohnt, zählt er doch zu einem der schönsten Sakralbauten der Welt und steht als Inbegriff für die italienische Gotik. Der Dom fast nahezu 40.000 Menschen. Von der Dachterrasse des Doms aus haben Sie eine herrliche Aussicht über die Stadt. Weitere schöne Kirchen in Mailand sind die Basilika Sant‘ Ambrogio und Santa Maria delle Grazie. Diese Kirche aus dem 15. Jahrhundert beherbergt eines der weltberühmtesten Kunstschätze überhaupt: Das letzte Abendmahl von Leonardo Da Vinci, dass zwischen 1495 und 1498 entstand.

File 522

Bitte beachten Sie, dass Sie das Kunstwerk nicht so einfach besichtigen können. Mitunter sind Anmeldungen notwendig. Erkundigen Sie sich vor Ort über die aktuellen Bestimmungen. Ebenso sehenswert ist das Castel Sforzesco aus dem 14. Jahrhundert, in dem einst die Mailänder Fürsten regierten und in dem heute die städtische Kunstsammlung mit Werken von Da Vinci und Michelangelo untergebracht ist. Zudem steht in Mailand mit der Scala (Teatro alla Scala) ein weit über die Grenzen des Landes hinaus bekanntes Opernhaus, dass so manch Kenner sogar zum besten Opernhaus der Welt gekürt hat. Das Gebäude aus dem späten 18. Jahrhundert ist im klassizistischen Stil gehalten. Beachten Sie, dass Sie sich weit im Voraus um Karten für einen Opernbesuch bemühen müssen, da die Vorstellungen in der Regel über Monate hinaus ausgebucht sind. Die Geschäfte der bekanntesten Modezaren und Designerinnen Italiens liegen übrigens im Quadrilatero della Moda, was so viel bedeutet, wie das Modeviertel.