Baden in Italien

Die nördliche italienische Adriaküste ist mitunter auch als „Der Teutonengrill“ bekannt. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass dort jedes Jahr tausende von deutschen Touristen dem Strandurlaub frönen. Kurzum: Sonne, Strand und Meer gehören für die meisten Urlauber zu einem perfekten Italienurlaub dazu. Allerdings müssen Sie beachten, dass viele italienische Strände nicht frei zugängig sind. Entweder werden von den lokalen Kommunen Eintrittsgelder erhoben oder die anliegenden Hotels oder Campingplätze haben den Strand gepachtet. Die Hauptbadesaison liegt zwischen Juni und September. Mitunter können im Sommer Algenteppiche den Badespaß trüben. Zu den beliebtesten Baderegionen zählen die oberitalienischen Seen, die Adriaküste, die italienische Riviera, die toskanische Mittelmeerküste und die bezaubernden Strände der Inseln Elba, Sardinien oder Sizilien.