Anreise nach Italien

Einmal mit dem Auto über den Brenner nach Italien, so begann früher der klassische Italienurlaub und bis heute reisen viele deutsche Touristen mit dem eigenen PKW nach Bella Italia. Am einfachsten erreichen Sie Italien von Deutschland aus über Österreich. In der Urlaubshochsaison zwischen Juni und September kann eine Autoanreise zur Geduldsprobe werden. Italiens Autobahnen und Pässe sind gebührenpflichtig. Wenn Sie Italien über Österreich oder Slowenien anfahren, müssen Sie mit keinen Grenzkontrollen rechnen. Sollten Sie allerdings über die Schweiz, etwa am Lago Maggiore nach Italien einreisen, werden Sie nach wie vor an den Grenzübergängen kontrolliert.
Gerade für Reisende Richtung Süditalien lohnt sich die Anreise mit dem Flugzeug. Zahlreiche Airlines verbinden nahezu alle größeren deutschen Flughäfen mit den beliebten Urlaubszielen deutscher Touristen. Mitunter kann man für ein paar wenige Euro nach Italien fliegen, häufig sind die Flüge in Pauschalangeboten der Urlaubsanbieter bereits inbegriffen. Sie erreichen Italien mit dem Flugzeug in der Regel sehr schnell. Von Frankfurt/Main nach Rom oder von München nach Sardinien fliegen sie beispielsweise jeweils nicht einmal zwei Stunden. Achtung: Wie nahezu überall auf der Welt liegen die Flughäfen der italienischen Großstädte wie Mailand oder Rom weit außerhalb der Stadtgrenzen.
Bis heute erfreuen sich auch immer noch Bus- und Bahnreisen nach Italien großer Beliebtheit. Gerade die Anreise mit dem Bus kann strapaziös, jedoch günstig sein. Die Deutsche Bahn bietet eine Reihe von Spezialangeboten an, die eine Anreise mit dem Zug durchaus zu einer Alternative machen können.